Themen

Als TurboKlimaKampfGruppe beschäftigen wir uns mit verschiedenen Themen – denn zum einen wird die Klimakrise nicht nur von einer Sache verursacht und zum anderen wollen wir auch eine freiere, solidarischere Gesellschaft!

Verkehr

Der Autoverkehr ist einer der Hauptursachen für den Klimawandel. Deshalb kämpfen wir für ein autofreies Kiel, einen ausgebauten kostenlosen öffentlichen Nahverkehr und mehr Platz für Fahrradfahrer*innen.

Hier etwas über unsere Aktivitäten zum Thema Verkehr und alles zur Demo über den Theodor-Heuss-Ring

Bild von Lenna (photosandprotest) von der Demonstration über den Theodor-Heuss-Ring

Kreuzfahrt

Umgeschaut, was vor unserer Haustür zur Klimakrise beiträgt, mussten wir nicht weit schauen: Die Kreuzfahrt-Riesen sind gut zu sehen, immer mehr kommen und verseuchen die Stadt mit Abgasen.

Gas

Liquified Natural Gas wird als umweltfreundlicherer Treibstoff für Schiffe gehandelt. Oft aus Fracking mit hohem Methanschlupf gewonnen, ist da nicht viel dran – deshalb wenden wir uns auch gegen den Neubau eines LNG-Terminals in Brunsbüttel. Auch gegen die Nutzung als Energieträger im Gaskraftwerk in Kiel wenden wir uns. Gas ist kein Beitrag zur Energiewende.

Alles über unsere Aktivitäten gegen LNG und Erdgas

Kohle

Gegründet haben wir uns zur Mobilisierung zu Ende Gelände, einer Massenaktion gegen den Abbau von Braunkohle, die bereits mehrfach stattgefunden hat.

Hier findet ihr etwas über unsere Aktivitäten rund ums Thema Kohle, wobei unser Hauptfokus auf Mobilisierung zu Anti-Braunkohle-Aktionen liegt.

Landwirtschaft und Tierrechte

In der Tierindustrie werden menschliche und nichtmenschliche Tiere ausgebeutet, wir stellen uns dabei gegen Großkonzerne wie Tönnies oder YARA (Düngemittelkonzern).

Alles zum Thema Landwirtschaft und Tierrechte

Anti-Diskriminierung

Wir unterstützen andere Gruppen beim Kampf gegen Diskriminierung solidarisch. Außerdem beschäftigen wir uns mit unseren eigenen Diskriminierungsmechanismen und reflektieren über unseren Namen.

Hier alles darüber

Repression

Als politisch aktive Menschen sind wir und andere Menschen, die beispielsweise Widerstand gegen den Braunkohleabbau im Hambacher Forst oder gegen den Gipfel der G20 leisteten, immer wieder von Repression, d.h. staatlicher Verfolgung und Polizeigewalt betroffen. Wir sind solidarisch und lassen niemand allein.

Hier alles über unsere Aktivitäten zur Unterstützung von Repression Betroffener

Sonstiges

Auch ansonsten blicken wir immer mal wieder über den Tellerrand, wenn wir zum G20-Gipfel mobilisieren oder gegen die Kriminalisierung von Seenotrettung auf die Straße gehen.

Ein paar Einzeltexte, die wir euch ans Herz legen: