Weiter Proteste gegen Kreuzfahrt – im Rahmen der Aktionstage „Aufstand mit Abstand“

Die Klimakrise geht weiter und der Kampf gegen sie wird immer wichtiger. Deshalb beteiligen auch wir uns mit einer Aktion gegen Kreuzfahrtschiffe an den Aktionstagen „Aufstand mit Abstand“. Unter dem Motto „Klima retten – Kapitalismus überwinden“ wird gestern und heute an vielen Stellen klimaschädliche Industrie blockiert oder darauf aufmerksam gemacht. An der Kiellinie wurde gut sichtbar von zwei Kletternden ein Transparent „Kreuzfahrtschiffe kentern – gegen Ausbeutung und Umweltzerstörung“ befestigt und Flugblätter mit Informationen zu Kreuzfahrten verteilt.

Trotz Corona-Gefahr wurden die Kreuzfahrten wieder aufgenommen, mit mehr als Tausend Menschen an Bord geht es über die Ostsee, auch wenn die ersten Covid19-Fälle auf Kreuzfahrtschiffen schon wieder auftraten. Wir waren auch am 3.8. als das erste Kreuzfahrtschiff der Saison startete vor Ort und haben Flugblätter an die Passagiere verteilt – denn Kreuzfahrten bleiben klimazerstörerisch. Unsere Zukunft wird durch diese Art Urlaub zu machen zerstört. Jede Kreuzfahrt heizt das Klima weiter an, auf die Kosten kommender Generationen, vor allem im globalen Süden. Einige Kipppunkte wie das Tauen von Permafrostböden sind bereits erreicht. Wir müssen schnellstens weg kommen von Kreuzfahrten und Flugreisen, denn wir haben nur eine Erde.

Die Bedingungen auf den Schiffen für die Crew werden zudem noch schlechter: Zusätzlich zu schlechter Bezahlung und miesen Arbeitszeiten kommen jetzt noch Totalisolationsphasen wegen der Pandemie und die Gefahren einer Ansteckung. Neben den Schadstoffen aus den Schiffen wurde auch darüber mit den Passant*innen ins Gespräch gekommen, damit die Ablehnung von Kreuzfahrten auch in Kiel steigt. Viele zeigten sich auch durchaus interessiert. Das zeigt: Kreuzfahrten werden auch von Bürger*innen Kiels durchaus kontrovers betrachtet.

Dabei erklären wir uns auch solidarisch mit den anderen laufenden Aktionen, wie beispielsweise der Waldbesetzung in Kiel gegen den Bau der Südspange und neuer Autobahnen oder der Blockade einer Shell-Raffinierie bei Köln. Die Gesellschaft muss auf vielen Ebenen verändert werden, um die Klimakrise zu bewältigen und dabei ein gutes Leben für alle zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar