Lesung „Wahnsinn Kreuzfahrt“ mit Wolfgang Meyer-Hentrich

Am Pfingstsonntag sorgte die Kreuzfahrtschiff-Blockade von „Smash Cruiseshit“ für weltweite Aufmerksamkeit. Für alle, die nun mehr über die Schattenseiten der stinkenden Pötte erfahren möchten, empfehlen wir die Lesung der „Initiative gegen Kreuzfahrt“.Hier die Einladung zu deren Veranstaltung:

„Wir konnten den Autor des gerade neu erschienen Buches „Wahnsinn Kreuzfahrt“ dafür gewinnen für eine Lesung nach Kiel zu kommen. Am Dienstag, den 02.07., um 19 Uhr im Klingelhörsaal (CAU Kiel), Johanna-Mestorf-Straße 2.

Wolfgang Meyer-Hentrichs ebenso kritisches wie unterhaltsam geschriebenes Buch macht klar: Das Geschäftsmodell der Kreuzfahrtunternehmen basiert auf Steuervermeidung, Ausbeutung des Personals und dem skrupellosen Umgang mit der Natur. Den Preis dafür zahlen letztlich wir alle.

2019 werden voraussichtlich 30 Millionen Menschen weltweit eine Kreuzfahrt unternehmen. Kein noch so kleiner Pazifik-Archipel, keine noch so weit entfernte Bucht in der Arktis ist vor ihnen sicher. Und die Branche wächst und wächst: Die Auftragsbücher der Werften sind voll, der Trend geht zu Riesenschiffen für mehr als 4000 Passagiere. Doch der Boom hat gravierende Konsequenzen: Durch die Verklappung von Abfällen und giftigen Abwässern tragen die Kreuzfahrtschiffe zur Ausbreitung von »Todeszonen« in den Meeren bei. Ihre Abgase schädigen Mensch und Umwelt. Und die Anlaufhäfen ersticken an der Flut von Tagestouristen. Wolfgang Meyer-Hentrich zeigt, warum die Politik dennoch schärfere Regulierungen scheut, und was nun zu tun ist.

Auch der NDR berichtete über dieses Buch: https://www.ndr.de/kultur/buch/Eine-Abrechnung-mit-dem-Wahnsinn-Kreuzfahrt,kreuzfahrt680.html“

Offenes TKKG-Treffen // 17.06. um 18 Uhr // Infoladen der Hansa48

Du hast Bock dich klimapolitisch zu engagieren und möchtest mal unverbindlich bei uns reinschnuppern? Dann freuen wir uns darauf dich bei unserem offenen TKKG-Treffen willkommen zu heißen! Ab 18 Uhr beanworten wir gerne alle deine Fragen und erzählen etwas zu unserer Gruppe und Arbeitsweise. Direkt im Anschluss findet dann unser reguläres Plenum statt.

Natürlich kannst du auch weiterhin direkt bei einem unserer wöchentlichen Treffen um 18:30 Uhr einsteigen. Aber diese Treffen sind oft so voll mit anderen Sachen, dass wir da leider nur wenig Raum für neue Menschen haben. Da müsstest du dann quasi direkt ins kalte Wasser springen.

So oder so: Wir freuen uns darauf dich kennen zu lernen! 😀

Fazit zu Autofrei-Demo und Blockade

Zu der Demonstration unter dem Motto „Verkehrswende statt Rush Hour“ über den Theodor-Heuss-Ring kamen am Freitag über 2000 Menschen. 20 verschiedene Kieler Gruppen hatten zur Demonstration aufgerufen. Mit Fahrrädern, Skateboards und Gehmobilen brachten sie ihre Unzufriedenheit mit der Kieler Verkehrspolitik zum Ausdruck. Aus der Demonstration entwickelte sich auf dem Theodor-Heuss-Ring eine Sitzblockade.

Bild von Lenna (photosandprotest) von der Auftaktkundgebung

Continue reading

Aufruf Autofrei-Demo: Straßenparty statt Rushhour!

Am Freitag, den 26.4. um 14 Uhr. Start: Kiel Bahnhofsvorplatz, Route über’n Theodor-Heuss-Ring

Erst Mitte März sind in Kiel 7000 Menschen auf die Straße gegangen, um für Klimaschutz zu protestieren. Wir wollen einen Schritt weiter gehen und eines der größten Kieler Klimaprobleme direkt angehen: Den Autoverkehr. Wir wollen dahin, wo es wirklich weh tut: Mitten zur Hauptverkehrszeit auf den Theodor-Heuss-Ring. Lasst uns gemeinsam zeigen, dass Mobilität ganz anders aussehen kann. Continue reading

Workshop: Direkte Aktionsformen

Mit kreativem und ungehorsamen Protest erreichen wir Menschen, mischen auf und sind Motoren für gesellschaftlichem Wandel. Im Workshop werfen wir zusammen einen Blick in den Werkzeugkasten der Aktionsformen, besprechen das 1-mal-1 der Aktionsplanung und -durchführung und planen anschließend Aktionen. Durch den Workshop wird uns Moses aus dem Hambacher Wald führen.

16. März 2019, 11–15 Uhr
Ludewig-Meyn-Straße 11A (Uni-Gelände)
Seminarraum 001

Wegbeschreibung: Continue reading

Klimaschutz ist kein Verbrechen!

Weil sie vor zwei Wochen Bagger in den Lausitzer Braunkohletagebauten Jänschwalde und Welzow besetzt hatten, sind drei der 23 Aktivistis weiterhin in U-Haft. Der Tatvorwurf lautet Hausfriedensbruch ‐ ein Bagatelldelikt. Wir finden, dass Klimaschutz kein Verbrechen ist, und bringen das auch in Kiel auf die Straße!

Hier gibt’s die Fotos von Lenna (photosandprotest) von der Demo am Samstag und den Aufruf zur Demo zum Weiterlesen. Continue reading